Zum Inhalt springen

„Homo Digitalis“

Auswirkungen der digitalen Lebenswelt auf uns und unsere Persönlichkeit

Offener Abendvortrag von Prof. Dr. Christian Montag am 12. März / Fortbildungen für Fachkräfte am 12. und 13. März / Veranstaltungen des Netzwerkes „online upd@te“ auf dem Tobit.Campus in Ahaus

Kreis Borken/Ahaus. Neue Technologien sind in vielen Bereichen unseres Lebens sehr hilfreich. Dennoch sollte die Mediennutzung in allen Lebensbereichen auch kritisch betrachtet werden – egal ob im Familienleben, im Schulunterricht oder in der Arbeitswelt. Ein bewusster Umgang beispielsweise mit dem Smartphone oder Tablet ist daher sehr wichtig. Die Fachabteilung Kinder- und Jugendförderung des Kreises Borken bietet gemeinsam mit dem Netzwerk "online upd@te" im März Fortbildungsveranstaltungen für Interessierte und Fachkräfte rund um das Thema "Auswirkungen digitaler Lebenswelten" an.
Was macht eine übermäßige Nutzung des Smartphones mit den Menschen? Welche Folgen hat sie auf das Gehirn und die Entwicklung? Welche gesellschaftlichen Folgen sind damit verbunden? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigt sich Prof. Dr. Christian Montag am Dienstag, 12. März 2019, in Ahaus. Zu seinem Fachvortrag "‚Homo Digitalis‘ – Auswirkungen der digitalen Lebenswelt auf uns und unsere Persönlichkeit" sind alle Interessierten ab 19.30 Uhr auf dem Tobit.Campus, Parallelstraße 41, herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei. Eine Voranmeldung ist online unter www.kreis-borken.de/homo-digit<wbr />alis erforderlich.
Prof. Dr. Montag lehrt molekulare Psychologie an der Universität Ulm und ist Visiting Professor an der University of Electronic Science and Technologie in Chengdu, China. Seit vielen Jahren forscht er unter anderem im Bereich der Internet- und Smartphone-Sucht.
Am Dienstag, 12. März, bietet die Fachabteilung Kinder- und Jugendförderung des Kreises Borken zusammen mit dem Netzwerk "online upd@te" zudem eine Fachtagung für Lehrkräfte, Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter sowie Fachkräfte aus der Jugendhilfe an, die aus dem Nordkreis Borken kommen. Am Mittwoch, 13. März, findet die Fortbildung für Fachkräfte aus dem Südkreis statt. Jeweils von 9 bis 16 Uhr geht es auf dem Tobit.Campus in Vorträgen und Workshops um das Thema "Digital Na(t)ives – Auswirkungen digitaler Welten auf die Lebenswelt von Jugendlichen". Die Teilnahme ist kostenlos. Interessierte können sich unter www.kreis-borken.de/online-upd<wbr />ate zu der Fachtagung anmelden.
Bereits seit zehn Jahren bietet das Netzwerk "online upd@te" für den Bereich des Jugendmedienschutzes sowie der Medienerziehung Schulungen an. "Früher haben die Polizei und das Jugendamt jeder alleine Elternabenden in Schulen und Einrichtungen durchgeführt. Heute sind wir deutlich breiter aufgestellt, indem wir zusammen Multiplikatoren aus dem Bereich Schule und Jugendhilfe schulen", sagt Ulrich Kolks von der Kreispolizeibehörde Borken. Er und Ute Isferding, Leiterin der Abteilung Kinder- und Jugendförderung des Kreisjugendamtes, haben sich vor zehn Jahren dazu entschlossen, deutlich enger zu kooperieren und gemeinsam das neue Angebotsformat auf den Weg zu bringen. "Der Bereich der ‚digitalen Medienwelt‘ und die notwendigen Präventionsangebote haben in den vergangen Jahren deutlich an Bedeutung gewonnen", weiß Ute Isferding. "Daher bieten wir jährlich zu einem aktuellen Thema aus dem Bereich der Digitalisierung Fortbildungen für Fachkräfte und in diesem Jahr zum ersten Mal auch einen Vortrag für alle, die sich für das Thema interessieren, an", fügt sie hinzu.
Mittlerweile kooperieren in dem Netzwerk nicht nur die Kreispolizeibehörde, das Kreisjugendamt und das Stadtjugendamt Ahaus, sondern auch die Schulpsychologische Beratungsstelle und das Medienzentrum des Kreises Borken sowie drei Lehrer als Vertreter unterschiedlicher Schulformen.
Für Rückfragen zu den Fortbildungsveranstaltungen und dem Netzwerk "online upd@te" steht Ute Isferding von der Fachabteilung Kinder- und Jugendförderung des Kreises Borken unter Tel. 02861/82-2223 und per E-Mail an u.isferdingkreis-borkende zur Verfügung.


Dieser Meldung ist ein Medium zugeordnet:

Ein Teil des Teams des Netzwerks „online upd@te“ (v. li.): Birgit Gausling (Stadtjugendamt Ahaus), Maria Engels (Tobit.Software), Ulrich Kolks (Kreispolizeibehörde Borken), Ute Isferding (Kreisjugendamt Borken) und Michael Hermes (Medienzentrum des Kreises Borken)
www.presse-service.de/m<wbr />edienarchiv.aspx?medien_id=197<wbr />697

Pressekontakt: Ellen Bulten 02861 / 82-2111